Foto: Grig Richters kniet vor dem Brandenburger Tor, hinter ihm sein 45 Jahre alter VW Bus Bulli, 09.12.18 
Bildurheber Uwe Praetel für #imarchforyou  www.imarchforyou.org

 

Vom 27. Oktober bis 09. Dezember war Grig Richters unterwegs zu Fuß von Paris nach Berlin. Der Filmemacher und Aktivist aus Hamburg iniziierte diesen March #imarchforyou, um Aufmerksamkeit für seine Mission zu gewinnen, hunderte verwaiste Flüchtlingskinder aus den europäischen Lagern zu retten und bei uns in Sicherheit zu bringen. Vor allem diese Kinder sind in den Camps täglichen Übergriffen ausgesetzt, Vergewaltigung und Misshandlungen an der Tagesordnung. Nicht selten versuchen diese Kinder durch Suizid dem Elend zu entkommen. Dem will Grig Richters so schnell wie möglich ein Ende machen.

Auf seinem langen Weg hat er sehr viel Unterstützung erfahren und nicht nur durch die vielen Bekundungen auf seinem „Bulli“, sondern vor allem auch in Form von Zusagen einiger Stadtväter, mehrere Hundert Kinder aufzunehmen. Jedoch ist es bis dahin noch ein langer, bürokratischer Weg, Gesetze und Bestimmungen müssen eingehalten werden. Mit seiner Petition wendet er sich aber auch an alle anderen Staatsoberhäupter der UN Länder und bittet um die Rettung dieser Kinder, die keinen Botschafter für ihre Nöte mehr haben, seit ihre Eltern und Geschwister auf der Flucht umkamen oder von ihnen getrennt wurden. 

 

Hier ein kurzer Auszug aus seiner Website www.imarchforyou.org

 

„Mein Name ist Grig Richters. Ich bin ein Hamburger Filmemacher und gehe Eine Million Schritte um 1,000 Kinder aus den Flüchtlingslagern zu retten. Kommt Ihr mit?

Wir befinden uns in Mitten einer humanitären Krise. Laut der UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR, waren Ende 2017 “über 68,5 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. 25,4 Millionen dieser Menschen sind Flüchtlinge, die vor Konflikten, Verfolgung oder schweren Menschenrechtsverletzungen aus ihrer Heimat flohen. Darunter fallen 19,9 Millionen Flüchtlinge unter das Mandat von UNHCR. Mehr als Hälfte der Flüchtlinge weltweit sind Kinder unter 18 Jahren.”

Wir müssen die elternlosen Kinder retten, die derzeit in Flüchtlingslagern auf europäischem Boden feststecken.

Viele dieser Kinder leben in Flüchtlingslagern, wie dem Camp Moria in Griechenland, unter schlimmsten Bedingungen. Das einzige was die Kinder wollen, ist ein normales Leben zu führen. Viele dieser Kinder haben ihre Familien im Krieg verloren und sind durch die Hölle gegangen, um nach Europa zu gelangen. Die Kinder werden in Lagern teilweise vergewaltigt oder misshandelt. Wie die BBC vor kurzem berichtete, sowie auch Freunde von mir, die derzeit in dem Camp arbeiten, versuchen sich einige der Kinder das Leben zu nehmen.

 

Unterschreibt den Brief

Meine Forderung richtet sich an alle Regierungen, aber vor allem an Deutschland, Frankreich, Kanada und Luxemburg: „ Bitte rettet die Flüchtlingskinder.” Aber meine Stimme allein ist nicht laut genug, und deshalb brauche ich eure Unterstützung. Ich bitte euch daher, die Petition zu unterschreiben und fleißig zu teilen. Ich werde die Petition bei mir haben, wenn ich die 27 Städte durchquere und hoffe, euch vor Ort zu treffen. Ich bin kein professioneller Läufer und brauche eure Hilfe, um die Distanz zu schaffen, sei es, dass ihr mich für ein paar Stunden begleitet.

 

Bildergalerie

Fotonachweis: #Imarchforyou https://www.imarchforyou.org/


Videos

courtesy #Imarchforyou      https://www.imarchforyou.org/