Hier stellen wir euch ein Hilfsprojekt zur Selbsthilfe vor:
Sabab Lou – eine Stiftung, die 2009 von Dr. Friedrich Keller-Bauer in der Nähe von Stuttgart
gegründet wurde. Ziel dieser Help Alliance ist es, nachhaltig und umweltbewusst Hilfe zur Selbsthilfe
zu leisten, um dauerhaft Menschen zu helfen, selber Landwirtschaft zu betreiben und sich ein
Leben in Unabhängigkeit aufzubauen.
Hier einige Auszüge aus der original Website, www.sabab-lou.de

 

 

ENTWICKLUNGSARBEIT

Entwicklungsarbeit bedeutet für uns nicht einfach Geld geben. Nur Geld hilft nicht dauerhaft oder nachhaltig. Im Gegenteil, damit erzeugt man Abhängigkeiten. Unser Verständnis von Entwicklungsarbeit basiert auf drei Grundsätzen, nämlich

erstens, unternehmerisch handeln
Wir fördern unternehmerische Projekte, insbesondere Mikrokreditprojekte und landwirtschaftliche Projekte wie die Produktion von Gemüse oder Sojabohnen und Reis. Wir implementieren Projekte, mit denen die Beteiligten einen Geschäftsbetrieb aufbauen und ihren Lebensunterhalt verdienen können. Hilfe zur Selbsthilfe, darum geht es uns. Geld geben wir nur, wenn die Begünstigten willens sind, etwas daraus zu machen und eine unternehmerische Idee zu realisieren.

zweitens, Projektpartner begleiten
Wir begleiten die Projektpartner beim Aufbau ihrer Unternehmungen. Wir planen und implementieren mit ihnen zusammen die Projekte und überwachen und evaluieren sie im weiteren Verlauf. Wir bleiben solange dabei, bis die Projektpartner es alleine schaffen, das heißt, bis die Projekte sich selber tragen. In all unseren Projekten haben wir hierfür lokale Organisationen eingerichtet, und diese bleiben bis zum Abschluss der Implementierung am Geschehen dran, sie betreuen, bilden aus, fördern und natürlich fordern sie auch.

drittens, nachhaltig handeln
Wir zielen darauf ab, dass unsere Partner ihr Business alleine betreiben können. Das heißt, dass sie genügend Ersparnisse bilden, um zum einen ihren Lebensunterhalt zu sichern und zum anderen die Betriebsbereitschaft zu gewährleisten. Darüber hinaus achten wir auf Nachhaltigkeit, indem wir natürliche Ressourcen schonend einsetzen. So arbeiten wir vorwiegend mit erneuerbaren Energien. Die Pump- und Bewässerungsanlagen in unseren Projekten betreiben wir solar. Und wir setzen auf Methoden und Maßnahmen einer nachhaltigen Landwirtschaft.

 


 

 

Stiftung

Mit der Stiftung Sabab Lou leisten wir ENTWICKLUNGSARBEIT gemäß unserem Leitsatz „zusammen Arbeit schaffen“. Das Prinzip dabei: Hilfe zur Selbsthilfe. Mit unternehmerischen Projekten ermöglichen wir extrem armen Menschen, Einkommen zu erwirtschaften und sich selbst aus Armut und Elend zu befreien.

Die rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts wurde am 17. März 2009 durch das Stiftungsgeschäft von Dr. Friedrich Keller-Bauer errichtet. „Sie verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige und gemeinnützige Zwecke“, so die SATZUNG der Stiftung. Über die Arbeit der Stiftung geben wir regelmäßig Auskunft, und zwar in einem handelsrechtlichen JAHRESABSCHLUSS  gemäß den Bestimmungen für Kapitalgesellschaften sowie in einem ausführlicheren JAHRESBERICHT.

In den zurückliegenden acht Jahren wurden drei PROJEKTE in Subsahara-Afrika implementiert, zwei größere landwirtschaftliche Projekte und ein klassisches Mikrokreditprojekt. Bei allen drei Projekten ist die Reifephase erreicht; bei zwei davon liegt die Verantwortung inzwischen bei den örtlichen Partnern. Dabei durften wir viele Erfahrungen sammeln. Wir wissen, was zu tun ist, um Projekte zum Erfolg zu führen. Mit dieser Expertise starten wir ab 2019 ein viertes Projekt, das Gambische Jugendprojekt – ein Arbeits- und Ausbildungsprogramm für arbeitslose Jugendliche.

Die enge Begleitung während der Implementierung gehört für uns ebenso dazu wie die Evaluierung der Projektergebnisse und der Stiftungsergebnisse; ausführlich dazu im Jahresbericht. Nicht zu vergessen das Check and Balance bei den Partnerorganisationen und den Gremien der Stiftung. Zum Beispiel verlangen wir auditierte Jahresabschlüsse der afrikanischen NGOs. Der Vorstand der Stiftung ist seit 2015 dreiköpfig; neben dem Vorstandsvorsitzenden Friedrich Keller-Bauer kümmert sich Martina Herzog um die Finanzen, und Peter Beutelspacher verantwortet die Kommunikation. Das Aufsichtsorgan der Stiftung, der Stiftungsrat, ist mit weitreichenden Kompetenzen ausgestattet. Besetzt ist er derzeit mit Achim von Heynitz als Vorsitzendem sowie mit Klaus Fischer und Dr. Steffen Schniepp. Mehr zu uns unter TEAM.

 

Freudiges Wiedersehen. Edith Lanfer, Mitglied der Stiftung Sabab Lou, zu Besuch in Ghana


Bildergalerie

alle Bilder sind Eigentum der Sabab Lou Stiftung – www.sabab-lou.de


Videos